Flughafen Graz

Das Projekt soll gemeinsam mit der bestehenden Substanz eine geordnete Großstruktur bilden. Funktionell und architektonisch erweitern sich die bestehenden Strukturen in ein Gesamtkonzept, das eine spannende Verknüpfung zwischen Alt und Neu ermöglicht. Das bestehende Fluggastgebäude und der Neubau werden durch einen längs gelegenen Luftraum verknüpft. Dadurch entsteht eine neue zweigeschoßige Verbindungshalle als Gelenk zwischen Alt und
Neu. Die bestehende Architektur bleibt weitestgehend erhalten und die zugefügten Baukörper als Erweiterung spürbar. Die zweigeschoßige Verbindung gleichzeitige Trennung zwischen den beiden Baukörpern - verbindet das Gebäude zu einer Einheit. Dreidimensionale Verknüpfung wird eine leicht geneigte und steigende Dachform über den Gebäudekomplex gelegt. Das multifunktionale Zentrum, als Zeigeachse zum Fluggastgebäude, fügt sich durch Stellung und Form teilweise schwebend über den Parkplätzen in das Gesamtkonzept ein.

in Zusammenarbeit mit: Pittino&Ortner
zur Übersicht