Turnsaal Wildbach

Grundintension für die Situierung des neuen Turnsaales war die Umgebung des Schlosses Wildbach von einer weiteren Bebauung freizuhalten, sowie den Schulhof durch die Stellung des Turnsaales neu zu definieren und mit dem ländlichen Ensemble in Einklang zu bringen. Das teilweise Eingraben des Turnsaales unterstreicht diese Forderung. Der großzügige Schulhof wird in seiner Dimension beibehalten und ist auch für Veranstaltungen jeder Art gut nutzbar. Der teilweise versenkte Turnsaal zieht neue räumliche Grenzen, die mit dem Umgebungsbild ineinanderfließen. Das verglaste Foyer und der Speisesaal ermöglichen mannigfalige Bezüge der Innen- und Außenräume (großzügige
Offenbarkeit). Die Holzlamellenfassaden des Turnsaales steht als Kontrast zum verglasten Foyer und erhebt sich aus der grünen Wiese. Der unterirdische Verbindungsgang wirdamPlatz durch ein durchscheinendes gangbegleitendes Lichtband spürbar. In einer weiteren Baustufe könnte der Verbindungsgang als erdgeschoßige, transparente und möglichst offene Glaskonstruktion eine Verbindung der beiden Bauteile darstellen.

in Zusammenarbeit mit: Pittino&Ortner
zur Übersicht