Veranstaltungssaal Lannach

Längsgestreckte Baukörper schmiegen sich entlang der grünen Ebene als Antwort auf den Bauplatz und seine Form, spannen einen Zwischenraum auf, in dem sich die Veranstaltungshalle als “Geschützter Körper” befindet. Die Baukörperarme übernehmen verschiedene Funktionen. Im Nordwesten entlang der Bundesstraße
übernimmt der Baukörper ergänzend zu seinen Raumfunktionen eine Schutzfunktion gegen Lärm (Platz Arena). Im Südosten ist der Baukörper transparenter und offen, sodass öffentliche Einrichtungen (Geschäfte und Gastronomie) nach außen ablesbar werden. Das gesamte Bauvolumen orientiert und öffnet sich in Richtung des Ortes. Im Zusammenspiel mit der Kirche und dem Schloss entsteht ein neues Städtisches Ensemble. Der Zwischenraum der drei
Hauptgebäude wird zum gemeinsamen Freiraum, zum öffentlichen Erlebnis und eine neue städtebauliche Qualität entsteht.

in Zusammenarbeit mit: Pittino&Ortner
zur Übersicht